Seit April 2018 wurden in der südlichen Gedeo und West-Guji Region in Äthiopien circa 1 000 000 Menschen aus ihren Heimatdörfern vertrieben. Der Konflikt ist bisher kaum in den internationalen Medien wahrgenommen worden und die Lage vor Ort ist wegen fehlender internationaler Unterstützung besonders prekär. 1) 2)

Die meisten sind bei der lokalen Bevölkerung vor Ort untergekommen oder haben Zuflucht in Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden gesucht. Jedoch sind nicht genug Unterbringungsmöglichkeiten vorhanden und viele schlafen auf der Straße. Auch an Essen und sauberem Trinkwasser sowie sanitären Anlagen mangelt es. Zudem beginnt bald die Regenzeit. Dies könnte die Lage noch weiter verschlimmern, wenn Krankheiten ausbrechen und der Zugang zu den Betroffenen durch unterspülte Straßen erschwert wird.

Am 29.03.2019 veranstaltete der Äthiopischer Kulturverein Nürnberg e.V in der Wiesenstr. 86 eine Spendeaktion für diese Opfer. Über 6500 Euro kamen zusammen. Wir danken allen die in dieser Aktion mitgemacht und die vertriebenen Menschen in unserem Heimatland geholfen haben.

 

1 Euro pro Tag für Äthiopien

Der neuer äthiopischer Premier Dr. Abiy Ahmed bat die im Ausland lebenden Äthiopier/Innen den wirtschaftlichen Aufbau des Landes mit einem Euro am Tag zu untersützen. Unser Verein hat die Bitte positiv aufgenommen und organisiert diese Hilfe von freiwilligen Mitgliedern und andere interessierte Äthiopier/Innen im Großraum Nürnberg. Ab oktober 2018 nehmen über 50 Menschen an diese Aktion Teil. Das Potenzial für unsere Region ist viel größer und deshalb laden wir alle herzlich ein an dieser Aktion mitzumachen. 

Welt der Gegensätze
Vorbereitungsworkshop

Soviel Gegensätze gibt es nicht …  dafür Vielfalt ohne Ende. Erlebt mit allen Sinnen setzten sich komplementär der Äthiopische Kulturverein e.V. und die "Junge Stimme" (Kurdisch/Türkische Verein) mit Farben auseinander. Am Ende gab es eine Mischung "UND“ nicht „entweder oder“ - alle Farben auf einen Teppich, ob gegensätzlich, gelb/violett oder bunt ... Auch das Lukullische wurde vermischt ... am Ende zum Verdauungsprozess in den einzelnen Mägen. Als nächstes werden die Dreiecke detailliert bemalt, die neue "Haut" für die geodätische Kuppel. Hurra!

Welt der Gegensätze
2. Workshop am 11.08.2018, diesmal FC-Waliya & Äthiopischer Kulturverein Nürnberg e.V.

Eine weitere Ausarbeitung der Kuppelhaut wurde am 11.08.2018 mit Beteiligung der Spieler von FC-Waliya und des Äthiopischen Kulturvereins Nürnberg e.V. vorgenommen. An jedem der 105 Dreiecke der Kuppelhaut wurde ein Kreis mit 35cm Durchmesser weiß bemalt. Darauf sollen Motive, Zeichnungen und Botschaften von verschiedenen Beteiligten und Gästen hinterlegt werden: partizipative Kunst. Die Spieler vom FC-Waliya haben sehr schnell Geschmack an dieser kreativen Aktion gefunden. Die Ergebnisse sprechen für sich... gut gemacht Jungs!